Aktuelle Meldungen

Eine sortierte Ausgabe aller Meldungen und weiterer Beiträge finden Sie im Bereich "Themen".

Kirchliche Krankenhäuser

"NRW-Politik muss Investitionsstau beenden"

"Wir brauchen jetzt Lösungen und keine Enquete-Kommission!" Mit diesem Schlussappell brachte Jochen Brink, Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, die Forderungen der konfessionellen Kliniken auf den Punkt. Bei einem politischen Fachgespräch in Düsseldorf kritisierten Vertreter kirchlicher Krankenhäuser gegenüber Sozialpolitikern die allzu große Förderlücke bei den Investitionen. 

» mehr lesen
15. Februar 2017

Migrantinnen erzählen

Wanderinnen zwischen den Kulturen

Fünf Migrantinnen haben in einem Saarbrücker Biografie-Projekt ihre Geschichte aufgeschrieben. Unter dem Titel "Lebensbilder – Erinnerungen von Migrantinnen" ist ein Buch entstanden, das Einblick in ihr Leben gibt. Es zeigt die Hürden, die sie überwinden mussten, um in der deutschen Gesellschaft anzukommen.

» mehr lesen
13. Februar 2017

Wohlfahrtsverbände stellen Wahlprüfsteine vor

Forderungen für ein soziales NRW

Am 14. Mai stimmen die Menschen in Nordrhein-Westfalen darüber ab, wer in den nächsten fünf Jahren die Regierungsverantwortung für das einwohnerstärkste Bundesland übernimmt. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände hat jetzt Wahlprüfsteine zusammengestellt: Forderungen für ein soziales NRW. Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann erläutert im Interview diakonische Schwerpunkte.

» mehr lesen
9. Februar 2017

Abschiebungen nach Afghanistan

Protest gegen einen "Tabubruch"

Immer mehr Bundesländer wollen keine afghanischen Flüchtlinge mehr abschieben. Nordrhein-Westfalen gehört nicht dazu. Deshalb unterstützt die Diakonie RWL Proteste, zu denen Flüchtlingsinitiativen für diesen Samstag aufgerufen haben. Afghanen, die in das Kriegsland zurückkehren, müssen Mord, Folter und Hunger fürchten. In den Flüchtlingsberatungsstellen der Diakonie RWL hoffen sie verzweifelt auf Hilfe.

» mehr lesen
7. Februar 2017

Flüchtlingshilfe auf Lesbos

Der Winter, die EU und die Hoffnungslosigkeit

Anfang Januar mussten auf den griechischen Inseln Tausende Flüchtlinge tagelang bei Minusgraden ohne Strom und Wasser ausharren. Jetzt hat sich die Lage entspannt, weil Hilfsorganisationen für beheizte Unterkünfte sorgten. Doch die Hoffnungslosigkeit bleibt. Zumal mit weiteren Flüchtlingen gerechnet werden muss, falls ab Mitte März wieder das Dublin-Abkommen für Griechenland gilt.

» mehr lesen
6. Februar 2017

Vorsitzwechsel in der LIGA Rheinland-Pfalz

Kritischer Partner der Politik

Von Mensch zu Mensch - dieses Motto der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz hat der Vorsitzende Albrecht Bähr stets als Verpflichtung gesehen. Nun übergab er sein Amt turnusgemäß an einen Nachfolger. Im Interview blickt der Diakoniechef in Rheinland-Pfalz auf zwei besondere Jahre zurück, die stark durch die Flüchtlingskrise geprägt waren.

» mehr lesen
3. Februar 2017

Positionspapier zu Flucht und Migration

Geflüchtete schützen – Teilhabe fördern

Durch die starke Zuwanderung nach Deutschland hat sich die Arbeit der rund 4.900 evangelischen Sozialeinrichtungen der Diakonie RWL verändert. Sie tun viel für die Integration der geflüchteten Menschen. Doch ihr Engagement wird in Politik und Gesellschaft zunehmend hinterfragt. Mit einem Positionspapier will die Diakonie RWL ihnen jetzt den Rücken stärken und eine Argumentationshilfe geben.

» mehr lesen
31. Januar 2017

Rückkehrprogramm "Starthilfe Plus"

Diakonie kritisiert Prämien für freiwillige Ausreise

Mit dem neuen Programm "Starthilfe Plus" will der Bund ab dem 1. Februar weitere Anreize für die freiwillige Rückkehr von Asylbewerbern schaffen. Insgesamt stehen rund 40 Millionen Euro für Bonuszahlungen zur Verfügung. Die Diakonie RWL sieht das neue Programm kritisch. Es hintergeht das Asylrecht, meint Flüchtlingsexperte Dietrich Eckeberg.

» mehr lesen
27. Januar 2017

Freiwilligendienste

Erstes Seminar nur für Flüchtlinge

Rund 20 Flüchtlinge machen bei der Diakonie RWL einen Bundesfreiwilligendienst (BFD). Sie sind in Kliniken, Altenheimen oder Kirchengemeinden eingesetzt, nehmen aber auch gemeinsam mit anderen Freiwilligen an Seminaren, Workshops und Exkursionen teil. Jetzt fand zum ersten Mal ein Seminar nur für die Flüchtlinge statt. 

» mehr lesen
25. Januar 2017

Wer macht was bei RWL?

Stefan Wutzke – Mann für den Service

Vom Rettungssanitäter bis zum Master in Philosophie – Stefan Wutzke hat schon eine beeindruckende und vielfältige diakonische Berufsbiografie aufzuweisen. Jetzt arbeitet der 40-Jährige systematisch und praktisch zugleich. In unserer Reihe "Wer macht was bei RWL?" stellen wir den neuen Leiter der Abteilung Service vor. 

» mehr lesen
24. Januar 2017

Pflegebildungsreform

Stiefkind Altenpflegeschule

Eigentlich sollte die generalisierte Pflegeausbildung längst beschlossen sein. In NRW wäre die Zusammenführung der drei Ausbildungen zur Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege für die unterfinanzierten Altenpflegeschulen ein Weg aus der Krise. Doch das Pflegeberufegesetz lässt auf sich warten. Die Diakonie RWL fordert die Landesregierung daher auf, die Altenpflegeausbildung jetzt ausreichend zu finanzieren.

» mehr lesen
20. Januar 2017

Innovationspreis Bahnhofsmission

Mehr als Wärmestube und Reisehilfe

Erzählcafés und kultursensible Spaziergänge – damit will die Bahnhofsmission Düsseldorf auf den Sozialraum Bahnhof aufmerksam machen. Ihr Projekt hat heute den Innovationspreis der Diakonie RWL erhalten. Die Auszeichnung soll die Vielfalt der ehrenamtlichen Arbeit in den Bahnhofsmissionen zeigen. Referentin Karen Sommer-Loeffen hat den Preis vor sechs Jahren ins Leben gerufen.

» mehr lesen
19. Januar 2017

Freiwilligendienst in Nicaragua

Armut, Lebensfreude und Machokultur

Seit August leben Anna und Finn in Nicaragua. Sie gehören zu den fünf Pionieren des neuen Auslandsfreiwilligendienstes der Diakonie RWL. Nach einem halben Jahr in sozialen südamerikanischen Projekten ziehen Anna und Finn eine erste Bilanz. Dabei ist klar: so wie sie Deutschland verlassen haben, werden sie nicht zurückkommen.

» mehr lesen
17. Januar 2017

Spenden

Weniger Deutsche geben mehr Geld

Anfang des neuen Jahres dürfen sich die meisten Hilfsorganisationen freuen. Nach Weihnachten haben sie in der Regel mehr Geld zur Verfügung. Denn dann sind viele Deutsche besonders großzügig. Doch wer spendet eigentlich für was? Fragen, mit denen sich der Leiter des Zentrum Drittmittel und Fundraising Ulrich T. Christenn schon lange beschäftigt.

» mehr lesen
13. Januar 2017

Vorstand zur Sozialpolitik

"Gesellschaft muss Sozialneid überwinden"

Bundesteilhabegesetz, Pflegestärkungsgesetz, Grundsicherung - Im Januar sind zahlreiche Änderungen an den Sozialgesetzen in Kraft getreten. Die Diakonie RWL hat die neuen staatlichen Regelungen im vergangenen Jahr kritisch begleitet und kommentiert. Grund genug für Diakonie-Vorstand Christian Heine-Göttelmann, in einem dpa-Interview auf 2016 zurückzublicken und eine Vorschau auf die kommenden Herausforderungen zu geben. 

» mehr lesen
11. Januar 2017

Wer macht was bei RWL?

Tim Rietzke – Hilfen für junge Menschen

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe hat sich neue organisatorische Strukturen gegeben. Gearbeitet wird in kleinen agilen Teams. An manchen Stellen sind neue Leiterinnen oder Leiter berufen worden. Wer macht jetzt was bei RWL? In loser Folge porträtieren wir hier Leitungsverantwortliche. Den Anfang macht Tim Rietzke.

» mehr lesen
10. Januar 2017

Inklusion – Gute Beispiele

Stark auf dem Rücken des Pferdes

Akrobatik auf einem Pferderücken – Das sieht nicht nur schön aus, es macht Kinder und Jugendliche auch stark. Das Voltieren fördert die Beweglichkeit, Sprachkompetenz und das Selbstvertrauen. An der Hans-Helmich-Schule in Mettmann wird es deshalb unterrichtet. Die Förderschüler gewinnen sogar Turniere - und zwar gemeinsam mit Jugendlichen allgemeinbildender Schulen. Als besonderes Talent gilt Janine.

» mehr lesen
5. Januar 2017

Glücksspielsucht

Wenn aus Spiel bitterer Ernst wird

Neues Spiel, neues Glück – dieser Spruch fällt oft zu Jahresbeginn und ist selten wörtlich gemeint. Doch wer das Glück tatsächlich im Spiel finden will, kann leicht in einen Teufelskreis der Sucht geraten. Bis zu 670.000 Glücksspielsüchtige soll es in Deutschland geben. Die Dunkelziffer ist hoch. Bei der Diakonie Düsseldorf wird vielen Klienten erfolgreich geholfen. 

» mehr lesen
3. Januar 2017

Dragomir aus Serbien

Der Traum vom normalen Leben

Jugendliche haben in Serbien keine Chance auf einen Job und ein normales Leben, meint Dragomir. Deshalb sei die Gefahr groß, kriminell zu werden. Dieser Perspektivlosigkeit möchte der 21-jährige Krankenpfleger nun mit einem Bundesfreiwilligendienst in Deutschland entkommen. Er arbeitet gerne in der Altenhilfe, vermisst aber die Aufregungen der Intensivmedizin.

» mehr lesen
28. Dezember 2016

Überall auf der Welt wird an Silvester der Übergang ins neue Jahr gefeiert. Eine Tradition, die auch für die ausländischen Freiwilligen der Diakonie RWL wichtig ist. Denn sie verbinden mit dem neuen Jahr nicht nur ein „weiter so“. Sie wünschen sich vor allem ein besseres und sicheres Leben, das in ihrem Heimatland oft nicht möglich ist. Freiwillige aus Nicaragua, Guatemala, Indonesien, Serbien und Tadschikistan erzählen hier, was ihnen für 2017 wichtig ist.

» Dossier: Bundesfreiwillige aus dem Ausland 

Dossier: Incomer - Bundesfreiwillige aus dem Ausland
28. Dezember 2016