Nachrichten aus der Mitgliedschaft

27. März 2017

"Wichtiger Schritt zur Komplettversorgung"

Hilfsmittelkompetenzzentrum Volmarstein einer von wenigen Leistungserbringern in Deutschland

Das Sanitätshaus des Hilfsmittelkompetenzzentrums Volmarstein (HKV) darf ab sofort Kunden mit Kommunikationshilfsmitteln ausstatten. Damit gehört das HKV der  Therapiedienste Volmarstein (TDV) bundesweit zum kleinen Kreis der wenigen Leistungserbringer, die diesen Bereich abdecken. Kommunikationshilfen nutzen Menschen, die aufgrund einer Behinderung oder ihres Alters nicht oder nur eingeschränkt sprechen können. Zu den Kommunikationshilfen gehören z.B. Kommunikationsordner oder elektronische Hilfen, sogenannte "Talker".

23. März 2017

Diakonisches Werk An Sieg und Rhein

Fond für Freizeitaktivitäten von geflüchteten Kindern

Im letzten Jahr haben die 33 Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein die Kollekte eines Sonntagsgottesdienstes für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung gestellt. Das gesammelte Geld wurde nun in einen Fonds überführt, der geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Freizeitangeboten ermöglichen soll. Kirchliche und nichtkirchliche Träger wie Sportvereine oder Pfadfinder können ab sofort Anträge stellen. Das Diakonische Werk An Sieg und Rhein verwaltet den Fonds. Ziel ist es,  die Kinder und Jugendlichen schnell und unbürokratisch zu unterstützen. 

22. März 2017

Diakonie Stiftung Salem / Minden

"Geschichte der Diakonie – Von der Inneren Mission in die Sozialindustrie"

Im e-Werk, dem Begegnungszentrum der Stiftung Salem, findet am 28. März eine öffentliche Veranstaltung zur Zukunft der Diakonie statt. Im Zentrum stehen Rückblicke auf die Traditionslinien diakonischer Arbeit und Fragen zur Identität diakonischen Handelns "in einem Zeitalter der Ökonomisierung".

22. März 2017

Diakonisches Werk Duisburg

Bahnhofsmission half mehr als 30.000 Mal

Die Duisburger Bahnhofsmission hat eine Statistik zu ihrer Arbeit im letzten Jahr vorgelegt. Insgesamt gab es 2016 rund 30.000 Kontakte. Das ist gegenüber 2015 ein Anstieg um acht Prozent. Die höchsten Zahlen erreicht die Rubrik „Gespräche, kleine Hilfen, Auskünfte“ - im letzten Jahr waren es rund 10.000. Viele Kontakte gab es auch mit „Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten“, mit finanziellen Notlagen oder Suchtproblemen. 
Die Statistik erfasst auch die Einsatzstunden: Im Team der Ökumenischen Bahnhofsmission arbeiten 44 Ehrenamtliche mit. Allein diese kamen im letzten Jahr auf 5523 Stunden ehrenamtlicher Arbeit. 

21. März 2017

Diakonie Köln und Region

Jugendliche rappen gegen das Dissen

"Nicht mit uns" heißt der zweieinhalbminütige Rap-Song, den Jugendliche im Jugendhaus TREFFER der Diakonie Köln und Region erstellt haben. Der Song ist Anfang Februar in einem Workshop im Rahmen einer Schulprojektwoche der "Nelson Mandela Schule" in Köln-Buchheim entstanden. Der Song richtet sich gegen das "Dissen". Dissen (disrespect) bezeichnet hier herabsetzendes und diskriminierendes Verhalten gegen andere. 

17. März 2017

Diakonie Dortmund

Inklusives Tanzprojekt "Dance In - Dance Out"

Das Diakonie-Tanzprojekt "Dance In - Dance Out" des Friederike-Fliedner-Hauses in Dortmund sucht neue Teilnehmer. Tanzbegeisterte Bewohner der Einrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen studieren gemeinsam mit Dortmunder Bürgern spannende Choreografien ein und bereiten Auftritte vor. Geleitet wird die inklusive Gruppe von der ehemaligen Solistin des Dortmunder Balletts, Monica Fotescu-Uta.

17. März 2017

Diakonie Münster

Junge Geflüchtete: Ihr erstes Jahr in Deutschland

Geflüchtete Jugendliche haben sich auf Einladung der Kinder-, Jugend- und Familiendienste der Diakonie Münster über ihr erstes Jahr in Deutschland ausgetauscht. Gemeinsam mit deutschen Jugendlichen werden sie im Rahmen der Münsteraner Wochen gegen Rassismus am 22. März auf dem Kirchplatz der Heilig-Geist-Kirche Münster "bunt" malen.

16. März 2017

Diakonie Wuppertal

Den inneren Schrei nach außen malen

In der Ausstellung "Farbige Schatten" zeigen geflüchtete Frauen im Bewohnertreff "Oase" der Wuppertaler Diakonie ihre Erinnerungen und Träume. Trauer, Tod, Angst, aber auch Mut und Hoffnung prägten die Bilder, sagt die Leiterin des Kunstprojekts, Horiya Bäcker. "Sie dienen als Brücke, um Menschen zusammenzubringen und Distanz abzubauen."

15. März 2017

Stiftung Eben Ezer / Lemgo

Ausstellung von Bildern im Düsseldorfer Landtag

80 Bilder aus der Kunstwerkstatt Eben-Ezer sind noch bis zum 27. März im Düsseldorfer Landtag zu sehen. In der Kunstwerkstatt können sich die Bewohnerinnen und Bewohner Eben-Ezers mit geistiger Behinderung künstlerisch entfalten. Wechselnde Künstlerinnen und Künstler begleiten sie dabei. Die Ausstellung in Düsseldorf wurde am 15. März von Landtagsvizepräsident Oliver Keymis eröffnet. Die Ausstellung im Landtag ist auch in der langen Nacht der Museen am 25. März geöffnet.

15. März 2017

Diakonie Mark-Ruhr

Protestliste gegen Abschiebungen überreicht

Gemeinsam mit evangelischen Kirchenkreisen der Region hat die Diakonie Mark-Ruhr eine Protestaktion gegen Abschiebungen geflüchteter Menschen nach Afghanistan organisiert. In Gottesdiensten und Veranstaltungen wurden insgesamt 3.629 Unterschriften gesammelt. Die Initiatorin der Aktion, Astrid Seckelmann, hat die Liste jetzt an den SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann (SPD) übergeben.