2. Februar 2015

Offene Ganztagsgrundschulen

Keine auskömmliche Finanzierung

Das Land NRW erhöht bereits im laufenden Schuljahr die Pauschalen für die Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich (OGS). Zum 1. Februar und zum 1. August steigt die Landesförderung um insgesamt drei Prozent. Zudem steigen Land und Kommunen in eine jährliche Anhebung der Pauschalen ein: ab 2016 erhöht das Land NRW jeweils zum 1. August den Grundfestbetrag um 1,5 Prozent. Die Pauschalen jährlich anzuheben,  ist zwar das richtige Signal. Doch von einer auskömmlichen Finanzierung kann keine Rede sein,  meint Diakonie RWL-Familienexpertin Helga Siemens-Weibring.

Positiv hervorzuheben sei, dass für zwölf Monate die Grundfestbeträge für Kinder aus Flüchtlingsfamilien – zum Beispiel Sinti und Roma – erhöht werden können. Aus Sicht der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe sei es aber trotz der dynamischen Anhebung der Festbeträge ab 2016 weiterhin schwierig, fachlich qualifiziertes Personal zu finanzieren und langfristig zu halten. Betrachtet man als Referenzgröße den Tarifvertrag BAT-KF, zeigt sich alleine in den letzten drei Jahren eine Tarifsteigerung von jährlich zwischen circa 2,5 und 3,5 Prozent. „Die höheren Pauschalen fangen die Tarifsteigerungen seit 2011 nicht auf“, so Tim Rietzke, Referent für Jugendhilfe und Ganztagsschulen bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. „Die Offenen Ganztagsschulen sind strukturell unterfinanziert. Es zeichnen sich seit mehreren Jahren Problemlagen ab, wie zum Beispiel die vermehrte Beschäftigung gering qualifizierten Personals, niedrige Entlohnung und eine damit einhergehende überdurchschnittliche Personalfluktuation. Die erhöhten Pauschalen vom Land lösen diese Strukturprobleme nicht“, so Rietzke. Für bedenklich hält Experte Rietzke auch, dass die Elternbeiträge um 20 Euro auf monatlich 170 Euro erhöht werden können.

Es gibt insgesamt rund 2.950 Offene Ganztagsschulen in NRW. Etwa 90 Prozent aller Grundschulen und 70 Prozent aller Förderschulen (Primarbereich) in NRW sind mittlerweile Offene Ganztagsschulen. In circa 18 Prozent der Offenen Ganztagsschulen werden die außerunterrichtlichen Angebote in Trägerschaft von Evangelischer Kirche und Diakonie verantwortet – dies entspricht 531 Offenen Ganztagsschulen.

Ansprechpartner bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe:

Tim Rietzke, Referent für Jugendsozialarbeit, Jugendhilfe und Ganztagsschulen
Geschäftsbereich: Familie, Bildung und Erziehung (FABE)
Telefon: +49 251 2709-253 / Telefax: +49 251 2709-575
t.rietzke@diakonie-rwl.de

Weitere Informationen
Ein Artikel zum Thema:
Jugend und Schulen
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewerten Sie diesen Artikel als Erster